Koldenbüttel - Eiderstedt.net

Koldenbüttel

Das entfernte

Koldenbüttel ist die östlichste Gemeinde Eiderstedts, sie liegt kurz vor den Toren des Holländerstädtchens Friedrichstadt. Der Ortsname bedeutet, dass es sich um die Wiederbesiedlung einer aufgegebenen Ortschaft handelt (kolden = kalt, Büttel = Siedlung). Die Neugründung des Ortes fand vor 1000-1200 Jahren statt, die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1352.


In der Gemeinde Koldenbüttel gab es 35 Haubarge, von denen heute nur noch einer existiert, der Riesbüllhof.
Die weißgetünchte St.-Leonhard-Kirche im Dorfzentrum wurde um 1200 von friesischen Einwanderern erbaut. Der separate Kirchturm aus Holz ist der älteste dieser Bauart in Schleswig-Holstein. Das Holz stammt aus dem Jahr 1461.

  Reetdachhäuser in Koldenbüttel

Für alle, die Koldenbüttel und die umgebende Natur erkunden wollen, lohnt sich der 3,4 km lange Baumpfad. Dort kann man von der Stieleiche bis zum Bergahorn alle „Bäume des Jahres“ von 1989 bis 2009 sehen.

Wer in dem kleinen Ort genau hinschaut, entdeckt hier und da eine Skulptur des Künstlers Lothar Frieling, wie z. B. den Schafbock, die Skulptur „Gegen die Engstirnigkeit“ oder den Klootstockspringer, das inoffizielle Maskottchen der Feuerwehr.


Weitere Artikel über Koldenbüttel

Koldenbüttel – St. Leonhard-Kirche

Durch ihren durchgängig weißen Außenanstrich unterscheidet sich St. Leonhard optisch von den anderen Kirchen der Halbinsel. Ihr romanischer Taufstein wurde ...
Weiterlesen …

Koldenbüttel – Links

Internetauftritt der Gemeinde Koldenbüttel

Naturerlebnisraum Koldenbüttel

Boßeln (kleine Holzkugeln mit Bleifüllung) möglichst weit werfen – Boßelverein Koldenbüttel


Daten und Fakten – Koldenbüttel

Geographie und Verkehr

Koldenbüttel liegt im Marschgebiet der Eider-Treene-Niederung circa acht Kilometer südlich von Husum. Direkte Nachbarortschaft ist Friedrichstadt, wo die Treene in die Eider mündet.

Geschichte

Mit der Eingliederung Schleswig-Holsteins in die preußische Verwaltung als Provinz Schleswig-Holstein kam Koldenbüttel 1867 zum Kreis Eiderstedt und bildete ab 1889 einen eigenen Amtsbezirk. Seit dem 26. April 1970 gehört Koldenbüttel zum Kreis Nordfriesland. Der Ort war zunächst dem Amt Friedrichstadt angegliedert. Nach dessen Auflösung im Jahr 2008 gehört Koldenbüttel dem Amt Nordsee-Treene an.

Basisdaten

Wappen:
Koordinaten:54° 23′ N, 9° 4′ O
Bundesland:Schleswig-Holstein
KreisNordfriesland
Amt:Nordsee-Treene
Höhe:2 m ü. NN
Fläche:25,76 km²
Einwohner:916 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte:36 Einwohner je km²
Postleitzahl25840
Vorwahl:04881
Adresse der Amtsverwaltung:Schulweg 19, 25866 Mildstedt