Einsiedlerkrebs - Eiderstedt.net

Einsiedlerkrebs

Was macht ein Krebs ohne Gehäuse? Richtig, er klaut sich eins. So macht es auch der Einsiedlerkrebs, dessen Hinterteil von Natur aus ungeschützt ist. Damit er mit diesem natürlichen Nachteil nicht sofort Opfer seiner Freßfeinde wird, besetzt er vorsorglich ein leeres Schneckenhaus. Am liebsten sucht er sich ein leeres Wellhornschnecken-Gehäuse als Behausung. Besonders kritisch ist es, wenn dem Einsiedlerkrebs sein Haus zu klein wird. Der Umzug muss schnell und und unauffällig über die Bühne gehen, da er beim Häuserwechsel komplett ungeschützt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.