Klootstock

Mit dem  Klootstock über den Sielzug

Klootstockspringer - Skulptur in Koldenbüttel

Auf Eiderstedt sind zwischen den Fennen mehr oder weniger breite Gräben oder Sielzüge. Damit der Landwirt auch einmal auf kürzestem Weg von einem zum anderen Acker wechseln kann oder der Jäger den Hasen auf direktem Weg verfolgen kann, haben sich findige Köpfe schon vor über 100 Jahren einen langen Stock mitgenommen und so das im Weg liegende Gewässer per Stabweitsprung überquert. Der Stock wird auf Eiderstedt Klootstock genannt. Auch heute wird der Klootstock noch hin und wieder in der Praxis eingesetzt, wenn der Graben bei der Jagd mal wieder ein wenig zu breit ist. Wer sich selbst einmal an der langen Stange versuchen möchte, kann dies jeden Sommer unter Anleitung in Tating probieren. Doch Vorsicht es sieht einfacher aus als es ist. Bei den ersten Versuchen landet man häufiger in der Mitte des Grabens als man denkt.

article thumbnailPassend zur aktuellen Doppelausstellung Augustin M. Noffke „(Zwischen) Himmel und Erde“ (Grafik, Malerei) und Bernt Hoffmann „Digitale Malerei“ (Fotografie), die noch bis zum 24.3. läuft, bietet das Haus Peters einen Sondertermin am 23. Februar an und lädt zu einem kunstsinnigen und kulinarischen...