Siel

Siel auf Eiderstedt im Grothusenkoog

Ein Siel ist ein Wasserdurchlass im Deich und Teil des Entwässerungssystems der Felder. Durch das Siel wird das gesammelte Regenwasser durch den Deich in die Nordsee geleitet.
Das in den Gräben der Felder angesammelte Regenwasser fließt durch die Sielzüge zum Siel im Deich. Bei Hochwasser schließen sich die Tore auf der Seeseite eines Sieles automatisch durch den Druck des von See auflaufenden Wassers und öffnen sich wieder, sobald der Wasserstand der Nordsee unter den des Sielzuges fällt.

Die Siele an den Seedeichen werden vom Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein mit Hauptsitz in Husum betrieben.

article thumbnail   Aktuell läuft die Doppelausstellung mit Bildern des „impressionistischen“ Realisten André Krigar, der Arbeiten zeigt, die alle in Plein-air-Technik entstanden sind, und mit norddeutschen Naturmotiven des Fotografen Jan Goedelt (noch bis 29.2.2020). Im ersten Stock ist zusätzlich eine kleine...