Landgewinnung

Landgewinnung

Jeder, der im Wattenmeer schon einmal über den Deich geschaut hat, kennt sie, die Zäune vor dem Deich. Bei Flut fließt das Wasser über die Zäune (Lahnungen) auf die Lahnungsfelder, wo sich die mitgeführten Schwebstoffe absetzen. Die Lahnungsfelder werden durch Gräben entwässert und in Beete aufgeteilt. Die Gräben werden regelmäßig ausgehoben und der Aushub wird seitlich auf den Beeten aufgeschichtet. Sind die Beete ausreichend hoch verschlickt, werden die Gräben weiter ausgehoben, wodurch auch der Boden zwischen den Gräben entwässert wird. Damit wird das Wattland erhöht und zum Vorland. Durch Landgewinnung wird das Bodenniveau um bis zu zehn Zentimeter pro Jahr erhöht. Dadurch kann ein Landniveau erreicht werden, das über dem Niveau der normalen Flut liegt. Das auf diese Weise gewonnene Land liegt vor dem Deich und wird daher als Vorland bezeichnet.

article thumbnailDie Temperaturen sind dieses Jahr noch vor Ostern rechtzeitig auf eine angenehme Höhe geklettert, da macht das shoppen auf dem Ostermarkt, ein kurzer Osterlauf durch den Wald in St. Peter-Ording oder auch eines der vielen Osterfeuer aif Eiderstedt noch mehr Spaß als sonst. Alle Osterfeuer 2019 auf...