Welt

Welt (dänisch: Velt, friesisch: Wäilt) liegt auf der Halbinsel Eiderstedt in der Nähe der Eidermündung und des Eidersperrwerks. Das Gebiet um Welt gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten der südlichen Eiderstedter Marsch. Schon während des 9. Jahrhunderts lebten hier bäuerliche Siedler.

Kirche St. Michael, "Sommerkirche Welt"

Die protestantische Kirche St. Michael zu Welt entstand im 13. Jahrhundert, das Kirchenschiff ist spätromanisch und wurde im gotischen Ziegelverband errichtet, der Turm wurde erst 1908 ergänzt. Die Kirche wird als vom Kirchenkreis Eiderstedt betreute "Programmkirche" betrieben und ist von Mai bis September ganztags geöffnet. Seit 1996 ist sie als "Sommerkirche Welt" bekannt. Im Innenraum ist eine Dauerausstellung über die Eiderstedter Kirchen und ihre Geschichte zu sehen, ergänzend finden Vorträge und besondere Gottesdienste statt.

Sommerkirche in Welt, Halbinsel Eiderstedt

Sommerkirche Welt

Welt – Daten und Fakten

Geografie und Verkehr

Welt liegt auf der Halbinsel Eiderstedt in der Nähe der Eidermündung und des Eidersperrwerks. Etwa 10 km östlich liegt die Stadt Tönning mit ihrem Eiderhafen. Wenige Kilometer nördlich verläuft die Bundesstraße 202 von Tönning nach St. Peter-Ording.

Geschichte

Das Gebiet um Welt gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten der südlichen Eiderstedter Marsch. Schon während des 9. Jahrhunderts lebten hier bäuerliche Siedler. Schon 1113 wurde hier eine hölzerne Kapelle erbaut. Der Wohnplatz war auf einem sandigen Uferwall im Mündungsgebiet der ehemaligen Süderhever angelegt, die ein Gezeitenstrom war, der einst Utholm vom übrigen Eiderstedt trennte. Teile der Siedlung wuchsen später zu einer Großwarft zusammen.

Ursprüngliche Namen für den heutigen Ort lauteten: Weltum, vel Welt, Welte oder Velt. Eine weit verbreitete archäologisch-historische Erklärung meint, dass Welt von Wehle abgeleitet wurde, zumal sich Welt früher Wehldt schrieb.
In Welt existieren mit dem Kornhof, dem Tetenshof und dem Haubarg Windschuur noch drei der für Eiderstedt typischen, Haubarge genannten, alten Bauernhäuser.

Die protestantische Kirche St. Michael zu Welt entstand im 13. Jahrhundert, das Kirchenschiff ist spätromanisch und wurde im gotischen Ziegelverband errichtet, der Turm wurde erst 1908 ergänzt. Die im Eiderstedter Typ geschaffene hölzerne Kanzel stammt von 1578. Der mit einem Gemälde von Govert van Achtern geschmückte Altar wird auf etwa 1600 datiert, das gleiche Exemplar findet sich auch in der St.-Johannis-Kirche in der benachbarten Gemeinde Poppenbüll.

Basisdaten

Wappen: Kein Wappen
Koordinaten: 54° 18′ N, 8° 48′ O
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis Nordfriesland
Amt: Eiderstedt
Höhe: 0 m ü. NN
Fläche: 8,2 km²
Einwohner: 224 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner je km²
Postleitzahl 25836
Vorwahl: 04862
Adresse der Amtsverwaltung: Welter Str. 1, 25836 Garding

 

article thumbnailAm 1. Oktober findet in der Zeit von 11 bis 17 Uhr in Garding in der Enge Straße der Erntedank-Markt statt. Dort gibt es Aktionen für Kinder, Produkte vom Schaf, Stauden und Zwiebeln, Kuchen, Holzarbeiten, Obst und Gemüse, eine Imkerin, einen Reetdachdecker, Bekleidung aus heimischer Produktion,...

Social

FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvine
Pin It

Typisch Eiderstedt

Haubarg (Roter Haubarg)

Ein Haubarg, selten auch Hauberg, ist das typische Bauernhaus der Halbinsel Eiderstedt. Es kam im späten 16. Jahrhundert zusammen mit westfriesische

...

Essen + Trinken


Der Rote Hahn ist nur ein paar Gehminuten vom zentralen Tönninger Marktplatz entfernt. Aus der alten Feuerwache der Stadt ist mit viel Liebe zum Detai

...