Brandgans

Eigentlich ist sie nur zur Hälfte eine Gans. Die Brandgans gehört zur Familie der Entenvögel und ist vom Aussehen und Verhalten her halb Gans und halb Ente. 
Charakteristisch für die Brandgänse sind das rotbraune Brustband und die schwarzen Gefiederteile an Körper und Kopf. Daher kommt wahrscheinlich auch der Anfang ihres Namens. Die Silbe "Brand" findet man häufig bei schwarzen oder schwarz gefleckten Tieren, die wie "angebrannt" aussehen.
Anzutreffen sind die Brandgänse hauptsächlich an den flachen Sand- und Wattküsten oder in Flussmündungen.
Eine angeborene Eigenschaft der Brandgänse ist die typische Trampelbewegung der Füße, mit denen sie im Boden versteckte Muscheln freilegen. Diese Trampelbewegungen kann man schon bei frisch geschlüpften Brandgans-Küken beobachten.

article thumbnail  Die Eiderstedter Gemeinden arbeiten gemeinsam mit der Lokalen Tourismusorganisation (LTO) St.Peter/Eiderstedt seit einiger Zeit an dem Thema "Erlebnisdörfer" und im Zuge dieser Kampagne wirbt Tetenbüll bei den sommerlichen Dorfführungen schon länger mit dem Slogan "Ein Tag im Bilderbuchdorf...

Typisch Eiderstedt

Wenn man ihm zu nahe kommt, fuchtelt er gern furchteinflößend mit seinen Scheren. Eigentlich ist der Dwarslöper (oder auch gemeine Strandkrabbe, Car

...

Essen + Trinken