Brandgans

Eigentlich ist sie nur zur Hälfte eine Gans. Die Brandgans gehört zur Familie der Entenvögel und ist vom Aussehen und Verhalten her halb Gans und halb Ente. 
Charakteristisch für die Brandgänse sind das rotbraune Brustband und die schwarzen Gefiederteile an Körper und Kopf. Daher kommt wahrscheinlich auch der Anfang ihres Namens. Die Silbe "Brand" findet man häufig bei schwarzen oder schwarz gefleckten Tieren, die wie "angebrannt" aussehen.
Anzutreffen sind die Brandgänse hauptsächlich an den flachen Sand- und Wattküsten oder in Flussmündungen.
Eine angeborene Eigenschaft der Brandgänse ist die typische Trampelbewegung der Füße, mit denen sie im Boden versteckte Muscheln freilegen. Diese Trampelbewegungen kann man schon bei frisch geschlüpften Brandgans-Küken beobachten.

article thumbnailEin Hauch Italien liegt in der Luft, wenn mehr als vier Millionen Krokusse alljährlich den Husumer Schlosspark in ein Meer aus lila Blüten verwandeln. Es ist ein untrügliches Anzeichen für den Frühling, wenn die Pflänzchen rund um das einzige Schloss an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins den...

    Social

    FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvine
    Pin It

    Typisch Eiderstedt

    Eine Wehle ist ein durch einen Deichbruch im Zuge einer Sturmflut entstandener See oder Teich. In manchen Regionen wird solch ein Gewässer auch als

    ...

    Essen + Trinken